Die Schallzahnbürste Oral-B Pulsonic Slim von Braun im Vergleichstest

Der Hersteller Braun, mit der Marke Oral-B als Spezialist für Rotationszahnbürsten etabliert, hat vor einiger Zeit neue Pfade betreten und eine Schallzahnbürste entwickelt: die Pulsonic Slim.

Wie gut ist diese Schallzahnbürste? Hat sie sich auf dem Markt bewährt und kann sie sich mit der Konkurrenz messen?

Im nachfolgenden Bericht beantworten wir diese Fragen. Dafür haben wir die Oral-B Pulsonic Slim ausführlich recherchiert, Bewertungen analysiert und anhand von Fakten verglichen. und mit den Konkurrenzprodukten ihrer Preisklasse, der Sonicare Easy clean von Philips und der Panasonic EW 1031S, verglichen.

Ganz am Ende gibt es für Interessierte noch ein paar Informationen über die Firma Braun und ihre Produktpalette sowie technische Details über Rotations- und Schallzahnbürsten.

Die Pulsonic Slim

Die Zahnbürste ist eine akkubetriebene elektrische Zahnbürste. Sie bietet 27.000 Vor- und Rückwärtsbewegungen in der Minute und zwei Reinigungsstufen: Reinigen und Sensitiv.

Die Pulsonic Slim gehört zu den sogenannten Einsteigermodellen. Diese Bezeichnung erschließt sich uns nicht ganz, denn – wie das Beispiel eines unserer Teammitglieder zeigt - kann man auch die umgekehrte Entwicklung nehmen, mit einem Modell der Spitzenklasse beginnen und dieses später durch ein Einsteigermodell ersetzen.

Aber die Bezeichnung “Einsteigerzahnbürste” klingt natürlich besser (und ist sicherlich förderlicher für die Verkaufszahlen) als “Gerät der unteren Preisklasse” oder “Gerät mit spartanischer Ausstattung”. Dabei kann sich die Pulsonic Slim bezüglich Reinigungsleistung ohne weiteres mit den Spitzenmodellen messen.

Gerade die minimalistische Ausstattung der Zahnbürste ist für uns ein Kaufkriterium. Wir haben die Erfahrungen gemacht, dass die zahlreichen Funktionen, mit denen die Spitzenmodelle ausgestattet sind, sich zwar deutlich im Preis niederschlagen, aber letztendlich vom Benutzer nicht gebraucht werden.

Lieferumfang

Die Verpackung der Zahnbürste ist in einem angenehmen Blauton gehalten. Durch ein Sichtfenster kann man die Pulsonic Slim von außen gut erkennen.

Der Lieferumfang ist so schlank wie die Zahnbürste selbst: Das Zubehör umfasst außer der Zahnbürste selbst nur einen Pulsonic-Bürstenkopf und die Ladestation. Kein zusätzliches Reise-Etui, kein zweiter Bürstenkopf.

Ausstattung und Design

Inzwischen ist dieses Ausstattungsmerkmal schon zu einer Selbstverständlichkeit geworden: der Timer, der mit einem Signal den Wechsel zum nächsten Quadranten anzeigt.

Bei den Herstellern von Schallzahnbürsten hat sich als Standard eine Putzdauer von zwei Minuten eingebürgert. Der Kiefer wird in vier Abschnitte unterteilt und jeder Abschnitt 30 Sekunden lang geputzt.

Das Modell bietet neben der normalen Reinigungsstufe noch einen zweiten Modus: die “sensitive” Stufe für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch.

Auch wenn man gerade frisch von einer Handzahnbürste auf eine Schallzahnbürste umgestiegen ist, empfiehlt sich anfangs der “sensitive” Modus um das Zahnfleisch an den neuartigen Reiz zu gewöhnen.

Die “sensitive” Stufe eignet sich unserer Erfahrung nach außerdem sehr gut für eine Zahnfleischmassage. Es ist nicht notwendig, eine teure Zahnbürste mit speziellem Massageprogramm zu erwerben.

Die Besonderheit der Pulsonic Slim ist ihre einfache Bedienung und ihr minimalistisches Design. Das gesamte Gehäuse besteht aus schallhartem Kunststoff. Das Gehäuse ist frei von gummierten Bauteilen, welche porös werden könnten.

Die Zahnbüste ist in zwei Farbvarianten erhältlich. Die Vorderseite der Edition “weiß” glänzt dezent metallisch-grau, die Vorderseite der Edition “Rose Gold” schimmert dunkelrosa zu einem sonst weißen Körper.

Der längliche Bürstenkopf ist ein Merkmal der Schallzahnbürsten. Herkömmliche rotierende Zahnbürsten sind im Gegensatz dazu mit einem kleinen runden Bürstenkopf ausgestattet.

Der Einschaltknopf befindet sich auf der Vorderseite der Zahnbürste und hat drei Menüpunkte: der erste Knopfdruck schaltet den Reinigungsmodus an (“clean”), mit dem zweiten Knopfdruck wechselt man zum “sensitive”-Modus, ein weiterer Knopfdruck schaltet das Gerät wieder aus.

Unterhalb des länglichen Einschaltknopfes sind drei grüne LEDs vertikal angeordnet. Die zwei oberen Dioden dienen dazu den jeweiligen Putzmodus anzuzeigen; entweder leuchtet das Lämpchen unterhalb der Beschriftung “clean” oder das Lämpchen unterhalb der Beschriftung “sensitive”. Die dritte Diode signalisiert, dass das Gerät geladen wird.

Ist das Ladegerät an die Stromversorgung angeschlossen und stellt man die Zahnbürste in das Ladegerät, wird die unterste Diode aktiviert. Eine Ladestands-Anzeige fehlt allerdings, so dass nicht ersichtlich ist, ob der Akku zu 100% aufgeladen ist oder aber nur zur Hälfte.

Allerdings geben die Richtwerte eine Orientierung, die besagen, dass der Akku nach einer Ladezeit von 12 Stunden voll aufgeladen ist. Im Dauerbetrieb hält die Zahnbürste 28 Minuten durch. Bei einer empfohlenen Putzdauer von zweimal zwei Minuten täglich ergibt das also eine Woche, bevor das Gerät wieder in die Ladestation muss.

Das Ladegerät verfügt über drei Steckplätze: ein Platz für die Zahnbürste sowie zwei Plätze für Ersatz-Bürstenköpfe. Außerdem ist das Ladegerät auf der Rückseite mit zwei kleinen Aussparungen für die Wandmontage ausgestattet.

Eine Wandmontage ist empfehlenswert, da die Zahnbürste im Ladegerät nicht auf sehr sicheren Beinen steht. Zum einen liegt das am Massenmittelpunkt der Zahnbürste der sich ziemlich weit oben befindet und dem das leichte Ladegerät nur wenig Gegengewicht entgegensetzen kann.

Zum anderen liegt es am steifen Ladekabel durch das auch kleinste Bewegungen wie ein Hebel sofort auf das Ladegerät übertragen werden. Einfach gesagt: die Zahnbürste kommt im Ladegerät leicht ins Kippeln.

Reinigungsleistung

Das Putzsystem basiert auf Schallwellen. Obwohl der Hersteller in seiner Produktbeschreibung mit “ultra-schnellen” Vibrationen wirbt, handelt es sich bei diesem Produkt nicht um eine Ultraschallzahnbürste.

Schall- und Ultraschallzahnbürsten werden oft miteinander verwechselt! Während Ultraschallzahnbürsten mit Luftschwingungen arbeiten (bis zu 96.000.000 pro Minute), werden die Schwingungen der Schallzahnbürsten magnetisch erzeugt. Der Bürstenkopf, auf den die magnetischen Schwingungen übertragen werden, reinigt die Zähne dann mit Vor- und Rückwärtsbewegungen. Diese Reinigung ist gründlich, schonend und massiert dabei das Zahnfleisch.

Verschiedene medizinische Studien belegen die Wirksamkeit von elektrischen Zahnbürsten. Es wurde auch nachgewiesen, dass Schallzahnbürsten mehr Plaque entfernen als Handzahnbürsten.

Die Pulsonic Slim leistet 27.000 Vor- und Rückwärtsbewegungen in der Minute und liegt dabei etwas unterhalb der Schwingungsanzahl von Premium-Schallzahnbürsten. Die Schwingungsanzahl pro Minute wird oftmals mit der Putzleistung in Verbindung gebracht. Die meisten Modelle der oberen Preisklasse liefern 31.000 Vor- und Rückwärtsbewegungen, das heißt, die Pulsonic Slim schwingt mit 87% der Geschwindigkeit von Spitzenmodellen.

Wen diese Differenz stört, kann das leicht durch etwas längeres Putzen ausgleichen. Wenn wir die 87% mit der empfohlenen Putz-Zeit von 2 Minuten in Relation setzen, müsste man nur 18 Sekunden länger putzen um der Putzleistung von Spitzenzahnbürsten zu entsprechen.

Der Hersteller wirbt auch damit, dass die Zahnbürste oberflächliche Verfärbungen entfernt. Dadurch werden die Zähne auf natürliche Weise aufgehellt.

Ergonomie

Die Modellbezeichnung “slim” ist Programm, die Dimensionen der Pulsonic slim lassen sogar den Vergleich mit einer Handzahnbürste zu. Sie ist so unglaublich schlank, dass sie ihre Kollegen aus der Gruppe der Rotationszahnbürsten klobig aussehen lässt. Auf Grund ihrer bequemen Handhabung eignet sich diese Zahnbürste sogar für Kinder, obwohl sie nicht speziell für Kinder konzipiert ist. Sie bringt nur 50g auf die Waage und ist daher nicht nur “kinderleicht” sondern auch der ideale Reisebegleiter.

Die Zahnbürste liegt sehr angenehm in der Hand. Für den nötigen Grip sorgt die geriffelte Rückseite. Die Pulsonic Slim ist angenehm leise, es ist lediglich ein vibrierendes Summen zu hören.

Akku/Akku-Wechsel

Nicht nur für Menschen, welche beruflich viel auf Reisen sind, ist der Akku ein wesentliches Kaufkriterium. Vor allem bei ausschließlich akkubetriebenen Elektronikartikeln sind nachlassende Akku-Leistungen ärgerlich. Niemand möchte von seiner Zahnbürste mitten im Putzvorgang im Stich gelassen werden oder ein ansonsten technisch einwandfrei funktionierendes Gerät allein auf Grund eines geschädigten Akkus wegwerfen müssen.

Doch genau dies ist auch die Schwachstelle der Oral-B Pulsonic Slim: Ein Nickelmetallhydridakku (NiMH) ist kein per se schlechter Akku. Allerdings haben moderne Lithiumionenakkus (LiIon) eine wesentlich höhere Kapazität und eine längere Lebensdauer als NiMH Akkus, doch die notwendige Schutzelektronik macht sie wiederum teurer.

Der NiMH-Akku der Pulsonic Slim hält laut Herstellerangabe eine Woche und das deckt sich auch mit den Erfahrungen eines unserer Teammitglieder, welches diese Zahnbürste seit einem halben Jahr nutzt. Trotzdem ist mit der Zeit eine nachlassende Kapazität zu erwarten. Auf jeden Fall muss man eine Tiefenentladung vermeiden, durch die der Akku irreparabel geschädigt wird.

Wenn aber irgendwann Probleme mit dem Akku auftauchen sollten, gibt es dafür eine einfache Lösung. Die einfache Lösung für dieses Problem liegt im Austausch des Akkus. Dieser kann bei der Pulsonic Slim problemlos selber durchgeführt werden kann. Anleitungen finden sich bei youtube. (Man verliert dann den Garantieanspruch - allerdings gehen wir davon aus, dass Akkus sowieso erst nach Ablauf der Garantiezeit selber getauscht werden.)

Perfekt auch als Geschenk: die Oral-B Pulsonic Slim!

Konkurrenzprodukte

Viele technische Geräte werden in drei Kategorien eingeteilt - man findet Spitzenmodelle, eine Mittelklasse und die sogenannten Einsteigermodelle. In der Preisklasse der Einsteigermodelle muss sich die Pulsonic Slim zwei Konkurrenten stellen: der Philips Sonicare Easy clean und der Panasonic EW 1031A.

Bevor wir die Oral-B Pulsonic Slim unter die Lupe nahmen, verglichen wir bereits Zahnbüsten aller Preisklassen des Konkurrenten Philips. Dabei fiel uns die Empfindlichkeit dieser Geräte auf. Verschiedene Kunden berichteten, dass ihre Geräte nach nur einem Jahr trotz vorschriftsmäßiger Reinigung anfingen zu scheppern und bald darauf keine Schwingungen mehr produzieren konnten.

Laut unserer Untersuchungen bildet die Dichtung zwischen Bürstenaufsatz und Gehäuse die Schwachstelle bei den Philips Schallzahnbürsten. Nur an dieser Stelle kann Wasser in das Innere des Gerätes eindringen und die Elektronik zerstören.

Braun hat das Problem technisch besser gelöst. Der Bürstenaufsatz ist größer, robuster und geschützter. Was hier eventuell den Dienst versagen könnte wäre der Akku - doch der ist austauschbar, im Gegensatz zu einer zerstörten Elektronik.

Was ist mit Panasonic? Viele Rezensionen bemängeln die kurze Haltbarkeit der Technik. Außerdem fällt die Putzleistung im Vergleich mit der Konkurrenz ab. Für Extras, die bei anderen Herstellern in der Leistung inbegriffen sind (Timer, Reinigungsprogramme), muss man bei Panasonic einen Aufpreis zahlen. Bei Braun bekommt der Käufer mehr Leistung für dasselbe Geld.

Braun Oral-B Pulsonic Slim vs. Philips Sonicare Easy clean vs. Panasonic EW 1031A

Oral-B Pulsonic Slim

Philips Sonicare Easy clean

Panasonic EW 1031A

Bürstenkopfbewegungen pro Minute

27.000

31.000

26.000

Reinigungsprogramme

2

1

1

Reinigungswirkung

Sehr gut

gut

gut

Akkulaufzeit

1 Woche

2 Wochen

1 Woche

Timer

ja

ja

nein

Bei Stiftung Warentest schlägt Braun Oral-B Pulsonic Slim die Philips Sonicare Easy clean mit einer Note von 1,8 zu 2,1.

Fazit

Die Pulsonic Slim besticht durch eine überzeugende Putzleistung, schlichtes Design und ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis.

Die Pulsonic Slim ist eine Zahnbürste passend für das kleinere Budget. Trotzdem kann sich ihre Putzleistung problemlos mit hochpreisigen Modellen messen. Der günstige Preis kommt dadurch zustande, dass auf technische Spielereien wie ein Bluetooth-Anschluss, visuelle Andruckkontrolle oder unterschiedliche Putzprogramme verzichtet wird.

Die Pulsonic Slim konzentriert sich auf die wesentliche Funktion, über die sich eine Zahnbürste definiert: sie reinigt die Zähne. Die beiden Reinigungsmodi “normal” und “sensitive” genügen den Anforderungen eines Normalanwenders vollkommen.

Wer eine bezahlbare Zahnbürste sucht, welche die Zähne zuverlässig und schonend reinigt, außerdem sehr gut in der Hand liegt und darüberhinaus elegant aussieht, dem empfehlen wir die Oral-B Pulsonic Slim.

Unterschied rotierende Zahnbürsten und Schallzahnbürsten

Schallzahnbürsten reinigen nicht mit Schall, sondern auf Grund der durch Schall induzierten Vor- und Rückwärtsbewegungen des Bürstenkopfes. Rotierende Zahnbürsten wie auch Schallzahnbürsten reinigen mechanisch.

Rotierende Zahnbürsten erkennt man an ihrem runden Bürstenkopf. Ihr Geräuschpegel ist gemeinhin höher als der von Schallzahnbürsten. Runde Bürstenköpfe sind kleiner als die länglichen Bürstenköpfe der Schallzahnbürsten, dadurch sind die Backenzähne leichter zu erreichen, falls man in dem Bereich ungünstige anatomische Voraussetzungen aufweisen sollte. Rotationsbürsten pulsieren und - wie der Name schon sagt - rotieren.

Dabei wird jeder Zahn einzeln geputzt. Rotationszahnbürsten sind langsamer als Schallzahnbürsten was aber nicht bedeutet, dass sie schlechter als Schallzahnbürsten reinigen. Der Unterschied liegt vor allem in der unterschiedlichen Putztechnik. Bei Schallzahnbürsten entfällt der Anpressdruck, gleichbedeutend mit einer verringerten Abrasion.

Diese schonende Reinigungsmethode ist gerade bei Menschen mit freiliegenden Zahnhälsen oder erodiertem Dentin von großer Bedeutung. Außerdem zeigten Studien, dass Schallzahnbürsten den rotierenden Zahnbürsten in punkto Erreichbarkeit von Interdentalräumen überlegen sind. Das Resultat sind bessere Ergebnissen bei der Reduktion von Zahnfleischtaschen als auch bei der Plaque-Entfernung an Zahnimplantaten.

Über die Firma Braun

Die Geschichte der Firma Braun geht in das Jahr 1921 zurück als sie in Frankfurt als Apparatebauwerkstatt gegründet wurde. Zunächst macht sie sich mit dem Bau von Rundfunkempfängern einen Namen.

Der Erfolg in der Nachkriegszeit beginnt mit der Entwicklung eines elektrischen Trockenrasierers, dann folgen Küchengeräte. In den 1950-er Jahren verändert das Unternehmen sein Gestaltungskonzept: die Geburtsstunde des Braun-Designs: schlichte und funktionelle Produkte. Die Branche zieht in den kommenden Jahren nach.

1967 macht The Gillette Company ein Übernahmeangebot, welches von Artur und Erwin Braun in der Hoffnung angenommen wird, die Firma auch außerhalb Deutschlands zu etablieren.

Seit der Übernahme der Gillette Company durch Procter&Gamble im Jahr 2005, gehört auch die Braun GmbH zu dem US-amerikanischen Konsumgüter-Konzern.

Braun Professional Care im Set

Braun Professional Care im Set

Die Oral-B-Produktpalette

Die Firma Braun ist vor allem durch seine Rotationszahnbürsten bekannt geworden, mit der Pulsonic-Reihe hat man nun erstmals eine Schallzahnbürste auf den Markt gebracht.

Die Reihe umfasste ursprünglich drei Modelle: Pulsonic Slim, Pulsonic Standard und Pulsonic SmartSeries. Allerdings wurde der Vertrieb der Modelle Pulsonic Standard sowie Pulsonic SmartSeries eingestellt. Aktuell besteht die Pulsonic Reihe also aus einem einzigen Modell: der Pulsonic Slim. Diese Zahnbürste ist allerdings eine der meistverkauften Zahnbürsten Deutschlands.

Doch Braun vertreibt mit der Oral-B-Produktpalette weit mehr als nur Zahnbürsten:

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: