Aktivkohle für die Zähne - Zahnpasta für ein strahlend weißes Lächeln

Schöne weiße Zähne sind ein Blickfang – nicht nur beim ersten Treffen. Ein strahlendes Lächeln macht sympathisch, unterstreicht das gepflegte Auftreten und kann uns im privaten Umfeld ebenso hilfreich zur Seite stehen wie auf der beruflichen Karriereleiter.

In unserem Vergleichstest „Aktivkohle für Zähne“ räumen wir mit Mythen auf und zeigen Möglichkeiten, wie auch Sie mit Hilfe von Aktivkohle Zähne aufhellen können.

Top 3 der Kategorie „Aktivkohle für Zähne“

Mit Aktivkohle weiße Zähne herbeiführen, ganz ohne kostenintensives und aufwendiges Bleaching (Zahnaufhellung) beim Zahnarzt. Das hört sich beinahe zu schön an, um wahr zu sein. Doch tatsächlich lässt sich die Farbe der Zähne beim Zähneputzen mit Aktivkohle positiv beeinflussen. Beispielsweise mit einem unserer folgenden Top-3-Produkte.

Dieses Kokosnuss Aktivkohle Pulver des Anbieters MayBeau ist frei von schädlichen Zusatzstoffen und Fluorid. Es ist FDA-zertifiziert (Food and Drug Administration – US-amerikanische Behörde für die Zulassung von Lebensmitteln, Medikamenten und Medizinprodukten) und schont den Zahnschmelz. Angereichert mit natürlichem Pfefferminzaroma sorgt sie zudem für frischen Atem, bekämpft Bakterien und entgiftet die Mundhöhle.

​Dieses Aktivkohleprodukt ist ein Pulver in Bio-Qualität. Es wird zu 100 Prozent aus der Schale von Bio-Kokosnüssen gewonnen. Im mittleren Preissegment angesiedelt bietet es durch seine schadstofffreien Inhaltsstoffe eine hervorragende Qualität und wird damit zu unserem Preis-/Leistungssieger gekürt.

Bei der Aktivkohle von MayBeau handelt es sich im Gegensatz zu unseren beiden anderen Kandidaten der Top 3 nicht um ein Pulver, sondern um eine Zahnpasta. Sie verfügt über eine 2-fach-Wirkformel: Zahnreinigung und Zahnaufhellung in einem – und das zu einem günstigen Preis. Die Grundlage dieser Zahnpasta entstammt der Bambuskohle. Natürliche Inhaltsstoffe, fluoridfrei und vegan.

Mit Aktivkohle Zähne putzen

Aktivkohle ist ein Naturmaterial und wird durch seine bindenden Eigenschaften bereits seit Jahrhunderten für die Zahnreinigung verwendet. Vor allem in entlegenen Teilen der Welt, ohne Zugang zur alltäglichen Versorgung, macht dies auch heutzutage durchaus noch Sinn – in erster Linie um die Zähne sauber zu halten, wenn keine anderen Mittel aus dem Supermarkt zur Verfügung stehen. Doch auch die Kosmetik hat Aktivkohle mittlerweile für sich entdeckt, denn sie ist in der Lage, Zähne optisch aufzuhellen. Unschönen Rückständen von Nikotin oder Alkoholgenuss geht es somit ganz natürlich an den Kragen.

Aktivkohle vorher nachher im Vergleich

Ob bei der Wohnungseinrichtung, beim Kleidungsstil oder in der Kosmetik: Vorher-/Nachhervergleiche sind beliebt und hinterlassen bleibenden Eindruck. Auch in der Zahnpflege zeigen sie eindrucksvoll, wie sich der Ist-Zustand wandelt, die gelbliche Optik weicht und ein weißes Lächeln zum Vorschein kommt. Doch darf dies nicht auf Kosten der Zahngesundheit gehen. Deshalb informieren Sie sich gut, bevor Sie Aktivkohle kaufen.

Weiße Zähne - aber bitte natürlich

Wenn es um unsere Zähne geht, möchten wir auf Nummer sicher gehen. Schließlich sind sie das Aushängeschild bei jedem Lächeln. Wir haben uns in unserem „Aktivkohle Zähne Test“ ausführlich mit den natürlichen Alternativen zu gängigen Chemiekeulen beschäftigt, eingehend recherchiert und auf dieser Basis eine Vorauswahl für Sie getroffen, die Sie in Ihrer Anwendungsentscheidung unterstützen wird.

Unsere Empfehlungen für Sie: Aktivkohle Zahnpasta und Pulver

Unser Qualitätssieger Kokosnuss Aktivkohle Pulver punktet nicht nur mit seiner FDA-Zertifizierung. Auch ohne Bio-Qualität enthält es weder schädliche Zusatzstoffe noch Fluorid und weist durch seine ultrafeine Konsistenz eine hohe Adsorption auf. Hierdurch wird Flecken und Verfärbungen auf den Zähnen vorgebeugt, ohne diese dabei zu verkratzen. Anwender loben die schnell sichtbaren Resultate. Das natürliche Minzaroma sorgt zusätzlich für frischen Atem.

Die Anwendung wird vom Anbieter wie die einer normalen Zahnpasta empfohlen: bis zu zwei Mal am Tag für ein bis zwei Minuten. Das Angebot beinhaltet zwei Tiegel Premium Kokosnuss Aktivkohle Pulver, die einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten abdecken. Sie werden in einer schönen Geschenkbox zusätzlich mit zwei Bambus-Zahnbürsten geliefert.

FDA-zertifiziert

​schadstofffrei

​ohne Fluorid

​ultrafeine Konsistenz

​Minzaroma für frischen Atem


keine Bio-Qualität

Dieses Bio-Aktivkohle Pulver ist ein natürliches Produkt zur Zahnaufhellung, das aus der Schale von Bio-Kokosnüssen gewonnen und dermatologisch getestet wurde. Es ist vegan und wurde ohne Tierversuche entwickelt. Dieses Pulver zeichnet sich durch seine Mikrogranulierung beziehungsweise durch die spezielle Körnung der Aktivkohle aus, die Bakterien und andere Rückstände optimal bindet und absorbiert. Anwender(innen), die mit dieser Aktivkohle für Zähne Erfahrung gemacht haben, berichten von sehr schnell sichtbaren Resultaten innerhalb weniger Tage – jedoch auch von einem leicht sandigen Nachgeschmack, trotz mehrfachem Ausspülens.

​Bio-Qualität

​​vegan und ohne Tierversuche entwickelt

​​Mikrogranulierung

​schnelle Resultate

​​


​​hinterlässt leicht sandiges Gefühl im Mund

Bei diesem Aktivkohleprodukt handelt es sich um eine richtige Zahnpasta mit 2-fach-Wirkformel: Sie vereint Zahnreinigung und Zahnaufhellung auf Grundlage von botanischen Zutaten aus der Natur (Minze, Bambuskohle). Sie hat einen frischen Geschmack, der für Wohlgeruch im Mundraum und Keimfreiheit sorgt. Laut einiger Anwender treten erste sichtbare Erfolge etwas zeitverzögert auf.

​richtige Zahnpasta-Konsistenz

​​Inhaltsstoffe auf Basis botanischer Zutaten

​frischer Minzgeschmack


​​


​sichtbare Auswirkung laut Anwender erst nach längerer Verwendung

Kokos Aktivkohle – pflanzliche Basis für die Zähne

Aktivkohle (häufig auch als medizinische Kohle bezeichnet) wird in der Chemie, Medizin und auch in der Trinkwasseraufbereitung vielseitig eingesetzt. Sie kann aus pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Stoffen gewonnen werden. Im Bereich der Mundhygiene und farblichen Zahnoptimierung setzen die Hersteller hauptsächlich auf Aktivkohle mit pflanzlicher Grundlage, die beispielsweise aus den Schalen von Kokosnüssen oder aus Bambus gewonnen wird.

Ist Aktivkohle für Zähne schädlich?

Der Kosmetiktrend „Aktivkohle für die Zähne“ ist von zwei Seiten zu betrachten und birgt neben den optischen Vorteilen auch Gefahren. Denn wird reine Aktivkohle täglich verwendet, führen die enthaltenen Granulate zum Abbau des Zahnschmelzes und gefährden damit unsere Zahngesundheit. Denn nur ein intakter Zahnschmelz kann unsere Zähne effektiv schützen. Ist er einmal angegriffen, bildet er sich nicht nach und kann ohne umständliche und kostenintensive Eingriffe nicht ohne weiteres ersetzt werden.

Speziell auf die Zahnpflege abgestimmte und extra dafür entwickelte Aktivkohle-Zahnpasten und ultrafeine Pulver sollen jedoch sehr sanft und schonend für die Zähne sowie für den täglichen Gebrauch geeignet sein.

Mit Kohletabletten weiße Zähne?

Kohletabletten sind ursprünglich für die Einnahme bei Magen- und Darmbeschwerden vorgesehen. Sie wirken unterstützend bei Durchfällen oder leichten Vergiftungen. Die Zahnoptik wird hiervon nicht beeinflusst. Die Tabletten sollten keinesfalls über die Zähne gerieben werden – weder in zerbröseltem noch im intakten Zustand. Eine kontrollierte Behandlung ist hiermit nahezu unmöglich und kann die Zähne nachhaltig schädigen.

Backpulver – eine Alternative für weiße Zähne?

Dass Backpulver ein preiswertes Bleichmittel für Textilien und andere Verfärbungen im Haushalt ist, wissen wir seit Generationen. Doch taugt es auch für die Aufhellung unserer Zähne oder ist dies nur ein Mythos? Klar ist: Backpulver beinhaltet ebenfalls Granulate, die die Zahnoberfläche angreifen und zum Abrieb führen. Besonders bei häufiger und barscher Anwendung mit zu viel Druck ist die Gefahr groß, dass unsere Zähne Schaden nehmen. Die Oberfläche raut auf und bietet ein perfektes Ziel für Bakterien und Keime. Der Zahnschmelz baut sich nach und nach ab und macht unsere Beißerchen zudem überempfindlich gegen äußere Einflüsse.

Mit Kokosöl Zähne aufhellen

Das Zähneputzen mit Kokosöl scheint auf den ersten Blick effektiv, da es für hellere Zähne sorgt – ohne den gefürchteten Granulatanteil, der zum Zahnabrieb führen kann. Kokosöl wird vor allem eine antibakterielle Wirkung (gut zur Kariesprophylaxe) nachgesagt, was auf die beinhaltete Laurinsäure zurückzuführen ist.

Da Kokosöl erst seit relativer kurzer Zeit zur Zahnpflege eingesetzt wird, gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse über mögliche langfristige Auswirkungen. Jedoch spricht nichts gegen die regelmäßige Nutzung als Zusatzmittel und als Unterstützung neben der regulären Zahnpflege.

Aktivkohle - weitere Alternativen und Zubehör

Bambuszahnbürsten mit ergonomische Holzgriff von TriLink


Diese Bambuszahnbürsten sind mit extra dünnen weichen Borsten ausgestattet, zu 100 Prozent BPA- und kunststofffrei sowie biologisch abbaubar. Sie bieten eine gute Möglichkeit zur umweltfreundlichen Zahnhygiene, wenn Sie die schwarze Konsistenz der Aktivkohle nicht auf Ihrer elektrischen Zahnbürste oder auf Ihrer Schallzahnbürste verwenden möchten. Auch die Borsten selbst sind bereits mit Aktivkohle angereichert. Die Lieferung erfolgt im 8er-Pack.


Auch wenn Kinder noch keine Aktivkohle verwenden sollten, spricht nichts gegen einen „Bambus-Familienlook“ in der Mundhygiene. Diese Bambuszahnbürsten haben einen extra kleinen Zahnbürstenkopf und verkürzte Griffe. Damit sind sie handlich und perfekt auf Kinderhände ausgerichtet.


Damit immer Ordnung im Bad herrscht und die Ablagefläche aufgeräumt bleibt: Passend zu natürlichen Bambuszahnbürsten finden wir hier einen selbstklebenden Zahnbürstenhalter aus nachhaltigem Bambusholz. Die Anbringung ist ruckzuck erfolgt – ganz ohne Bohren. Die Lieferung erfolgt inklusive drei Zahnbürsten.


Passend zum biologischen Bambus-Trend gibt es auch premium Zahnbürstenhüllen aus diesem Naturprodukt. Sie sind ideal für die Aufbewahrung Ihrer Aktivkohle-Zahnbürste auf Reisen geeignet oder auch als natürliches Dekoelement für das heimische Badezimmer.


Wer seine Zähne zusätzlich von Zahnstein befreien möchte, ist mit dem Zahnsteinentferner von COCOBAE gut beraten. Er entfernt Plaque und Verunreinigungen und sorgt damit für zusätzlich weiße Zähne. Der Anbieter verspricht Premiumqualität, die unter strengsten Vorlagen und Qualitätsstandards produziert und kontrolliert wird.


Fluorid wird von vielen Zahnärzten als essentiell empfohlen, ist jedoch bei Fluorid-Gegnern umstritten, aufgrund von für den Körper potentiell giftiger Substanzen. Wer bei der Zahnpflege auf den Mix von Aktivkohle und klassischer Hygiene setzen möchte, ist bei dieser fluoridfreien Zahnpasta bestens aufgehoben. Der beinhaltete Grantapfelextrakt unterstützt zudem das gesund aussehende Zahnfleisch, indem es das Gewebe strafft.

Aktivkohle und herkömmliche Zahnpasta – eine gute Mischung

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Aktivkohle für Sie persönlich die richtige Wahl ist, wäre ein Mix ein guter Kompromiss. Dies bedeutet eine Mischung aus herkömmlicher Zahnpflege in Ergänzung mit der Verwendung von Aktivkohle – wahlweise als Pulver oder Zahnpasta.

Beispielsweise morgens das eine, abends das andere. Dies verspricht gute Ergebnisse im Einklang mit der Zahngesundheit. Ob Sie als Grundlage eine fluoridhaltige Zahnpasta verwenden oder ein Produkt, das frei von diesem Wirkstoff ist, liegt in Ihrem Ermessen. Wichtig ist am Ende, dass Sie sich wohl mit Ihrer Entscheidung fühlen – sich selbst und Ihrem Lächeln zuliebe.